ART in AWO

 

ARTinAWO DINlang quer Karte 1 2020 E6

 

ART in AWO ist eine Ausstellungsreihe für künstlerisch ambitionierte Menschen, bei der Laien und Profis sich gleichermaßen angesprochen fühlen sollen.

Wir laden herzlich ein zur Teilnahme an der ersten Ausschreibung zum Thema:

„Abstand und Nähe“

Zugelassen sind alle zweidimensionalen Techniken: Malerei, Zeichnung, Druck, Collagen und digitale Techniken. Bei Fotoarbeiten sollte eine künstlerische Auseinandersetzung erkennbar sein. Mehrteilige Arbeiten sind ebenfalls zulässig.
Die Arbeiten sollen als digitale Fotografien per E-Mail mit folgenden Angaben eingereicht werden: Titel, Technik, Entstehungszeitraum und Größe sowie Name, Adresse und Alter der Künstlerin/des Künstlers. Nach Absprache ist auch eine Einsendung per Post möglich.
Unter den Einsendungen wird mit der fachkundigen Begleitung des Künstlers Arno Reich-Siggemann eine Auswahl getroffen, die dem zur Verfügung stehenden Platz in der Galerie angemessen ist. Die beste Arbeit wird mit einem besonderen Platz in der Ausstellung prämiert.
Das Projekt richtet sich in erster Linie an künstlerisch ambitionierte Menschen, die im Kreis Gütersloh leben. Wir möchten aber auch ein Kontingent an Arbeiten von außerhalb einbeziehen und deshalb ausdrücklich zu einer Bewerbung auffordern.

Bewerbungsfrist: 01.11. - 20.12. 2020
Dauer der Ausstellung: Januar bis Juli 2021


 

Foto

 

Das Ausstellungsteam freut sich auf zahlreiche Teilnehmende!

 

 

AWO-thek
Doris Weißer
Böhmerstr. 13, 33330 Gütersloh
Tel. 0 52 41 / 90 35 16
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: www.art-in-awo.de

 


Aktuelle Ausstellung:

Figur//Landschaft

Kunstausstellung in der virtuellen Galerie der AWO im Kreis Gütersloh
 

In der Eröffnungsausstellung sind Landschaftssbilder, Portraits und freie Malerei von Arno Reich-Siggemann zu sehen. Die Landschaften sind inspiriert von Reisen, häufig dienen Fotos als Vorlagen, die aber auch frei interpretiert werden können.
Portraits entstehen meist als Serien nach fotografischen Vorlagen oder mit Modell. Die Spannung zwischen Portraitähnlichkeit und freiem Umgang mit grafischen und malerischen Ausdrucksmitteln findet in der Kombination aus beobachtendem Erforschen der Form und expressiven Aktionen ihre Entsprechung. Das drückt sich auch in der Materialwahl aus: auf festen Bildträgern wie Hartfaserplatten werden mineralische Farben mit Zeichenkohle kombiniert.

Die Auseinandersetzung mit dem Thema „Farbe und Raum“ bildet den Hintergrund für die freie, ungegenständliche Malerei, die auch in Gestaltungskonzepten im architektonischen Kontext zum Einsatz kommt.

Die nachfolgende Ausstellung ist vom 1.9. bis zum 30.11.2020 online.